Maßnahmen für gesunde Bandscheiben

Deine Bandscheiben werden es Dir danken!

Was sind eigentlich Bandscheiben?

Die Bandscheiben oder auch Zwischenwirbelscheiben sind integrierender Bestandteil der Wirbelsäule und haben großen Einfluss auf deren Beweglichkeit. Die Bandscheibe ist aus einem zentral liegendem Kern und einem Faserring aufgebaut. Durch den hohen Wassergehalt >70% erfüllt sie mechanisch die Funktion eines Wasserkissens.

Die Bandscheiben sind für eine gleichmäßige Druckverteilung zwischen den Wirbelkörpern verantwortlich. Treten Spannungsspitzen an der Bandscheibe auf, wie z.B. beim Tragen einer schweren Einkaufstasche, wird die Bandscheibe elastisch verformt und der Gallertkern wird zur geringer belasteten Seite verlagert. So können Spannungsspitzen reduziert werden.

 

Was ist jetzt ein Bandscheibenvorfall?

Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es zur plötzlichen oder langsam zunehmenden Verlagerung bzw. Austritt von Gewebe des Gallertkern der Bandscheibe nach Außen. Es kann zu einer Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln kommen. Am häufigsten tritt ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Der Grund dafür ist, dass die Lendenwirbelsäule das Gewicht vom Rumpf und den oberen Extremitäten tragen muss. Ist dann noch die Rumpfmuskulatur nicht so stark ausgeprägt, kann es in diesem Bereich schneller zu einem Bandscheibenvorfall kommen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Bandscheibenvorwölbung und einem Bandscheibenvorfall?

Eine Bandscheibenprotrusion ist eine Bandscheibenvorwölbung. Hier durchdringt der Gallertkern nach und nach die Faserringe  Die äußeren Schichten des Faserrings bleiben noch intakt. Es kommt zu einer Vorwölbung der Bandscheibe. Wie kann man sich das jetzt vorstellen? Schneide eine Zwiebel in der Mitte auseinander und stell Dir vor, dass die erkenntlichen  Zwiebelringe die Faserringe der Bandscheibe darstellen und der Kern der Zwiebel den Gallertkern.

Hingegen bei einem Bandscheibenprolaps, also dem Bandscheibenvorfall, durchdringt der Gallertkern die äußere Schicht des Faserrings. Es kommt zu einem Austritt des Bandscheibenkerns.

 

Was ist ein bradytrophes Gewebe?

Die Bandscheiben kann man zu den bradytrophen Geweben zählen, da es nur über gering ausgeprägte Stoffwechselaktivität verfügt und daher auch sehr schwach regenerativ ist. Die Ernährung erfolgt fast ausschließlich über den Ein- und Ausstrom von Gewebsflüssigkeit des umliegenden Gewebes. Tagsüber kommt es durch die Druckbelastung zu einem Ausstrom der Gewebsflüssigkeit und Nachts durch die Entlasung zu einem Einstrom von Flüssigkeit. Dies geschieht auch durch Traktion, Kompression und Rotation der Wirbelsäule und somit der Bandscheiben.

Warum kommt es dazu? Alterungsprozesse und der Mangel an physiologischen Belastungsreizen wie z.B. Wechseldruckbelastungen, ausgelöst durch regelmäßige Bewegung, führen zur Dehydrierung der Bandscheibe. Sie verliert damit an Höhe, die Wirbelkörper nähern sich. Die Bandstrukturen lockern sich und die kleinen Wirbelgelenke werden verstärkt komprimiert. Es kommt zu einer Rissbildung in den Faserknorpelringen der Bandscheibe und durch Beuge- und Rotationsbewegung wandert der Gallertkern durch die degenerierten eingerissenen Faserringe. Es kommt zu einer Bandscheibenvorwölbung. Kommt es zu starken Überlastungen der vorgeschädigten Bandscheiben, besonders durch kombinierte Bewegungen aus Vorbeugen und Drehung mit schwerer Last, dann können die hohen Kräfte die in der Bandscheibe auftreten, die noch intakten Faserringe zerstören und der Gallertkern tritt aus. Der Bandscheibenprolaps ist die Folge.

 

5 Tipps wie du deine Bandscheiben gesund hältst:

  1. Verbessere die Stoffwechselaktivität in deinen Bandscheiben durch Bewegung. Eine gesunde Wirbelsäule sollte in alle physiologischen Bewegungsrichtungen der Wirbelsäule bewegt werden. Die Rumpfbeugung, die Rumpfstreckung, die Rumpfseitbeugung und die Rumpfdrehung.
  2. Muskelaufbau und Aktivierung der lokalen Stabilisatoren der Lendenwirbelsäule entlasten die Bandscheiben. Dazu gehört die Bauchmuskulatur, der Rückenstrecker und alle Muskeln, welche in die Fascia thorakolumbalis einstrahlen (M. latissimus dorsi, M. trapezius, M. glutaeus), um die Lendenwirbelsäule muskulär zu verspannen. Dies hilft die Spannungsspitzen im Alltag zu kompensieren, die durch Belastung oder falsche Bewegung, an der Wirbelsäule auftreten können.
  3. Hohe Scherkräfte in den Bandscheiben vermeiden wie z.B. den schweren Einkaufskorb aus dem Kofferraum des Autos mit gestreckten Beinen und gekrümmten Rücken heben und mit einer Drehung auf dem Boden wieder abstellen.
  4. Trinke mindestens 2-3 Liter Wasser pro Tag, denn eine Bandscheibe hat einen hohen Wassergehalt  >70%
  5. Eine ausgewogene vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung (Mangan, Silizium, Vitamin C) sind für einen gesunden Knorpelaufbau verantwortlich.

Beachtest Du diese Tipps, so werden es Dir Deine Bandscheiben danken und Du wirst beweglicher und schmerzfreier durchs Leben gehen können. Gerne unterstütze ich Dich mit einem individuell auf Deine Situation angepassten Bewegungs- und/oder Ernährungsplan. 

Gesundheit ist einfach!

Herzliche Grüße
Ihre Naturheilpraxis in Augsburg und Oberau

Martin Arendt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner